c1 broker®

Wie Selbstbeteiligung und Kostenbeteiligung in der Krankenversicherung funktionieren

Wie Selbstbeteiligung und Kostenbeteiligung in der Krankenversicherung funktionieren

Krankenversicherungen bieten eine Vielzahl von Tarifen mit unterschiedlichen Höchstbeträgen für ambulante und stationäre Behandlungen pro Jahr an. Um die Prämien niedriger zu halten, bieten einige Versicherungsgesellschaften die Möglichkeit, eine Selbstbeteiligung, eine Kostenbeteiligung nach der Selbstbeteiligung oder beides zu vereinbaren. Wenn Sie sich für eine Selbstbeteiligung und/oder eine Kostenbeteiligung entscheiden, wird Ihre Prämie günstiger. Allerdings müssen Sie einen Teil Ihrer medizinischen Kosten aus eigener Tasche bezahlen, wenn Sie Ihre Versicherung in Anspruch nehmen müssen. Bevor Sie sich für eine Krankenversicherung entscheiden, sollten Sie Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget berücksichtigen, um die für Sie beste Option zu finden. In der Krankenversicherung ist die Selbstbeteiligung der jährliche Geldbetrag, den Sie aus eigener Tasche zahlen müssen, bevor Ihre Versicherung ihren Anteil übernimmt. Die Kostenbeteiligung der Prozentsatz des Eigenanteiles, de Sie zu jeder Erstattung zuzahlen. gedeckten Kosten. In diesem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, wie Selbstbehalte und Kostenbeteiligungen funktionieren, und geben Ihnen einige Beispiele, die Ihnen das Verständnis erleichtern.

 

 

 

Es ist wichtig, die Terminologie Ihres Krankenversicherungsvertrags zu verstehen. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um sich über Selbstbehalte und Kostenbeteiligungen zu informieren, können Sie sicherstellen, dass Sie den besten Tarif für sich und Ihre Familie wählen.

 

 

Wie funktioniert die jährliche Selbstbeteiligung?

Ein jährlicher Selbstbehalt (yearly deductible)  ist ein Betrag, den Sie jedes Jahr für Ihre Rechnungen selbst zahlen müssen, bevor Ihr Versicherer mit der Auszahlung von Leistungen beginnt. Wenn Sie zum Beispiel eine jährliche Selbstbeteiligung von 500 Euro haben, müssen Sie die ersten 500 Euro der medizinischen Kosten, im Jahr, selbst bezahlen. Danach erstattet Ihnen Ihr Versicherer die Kosten. Bei einigen Krankenversicherungen gibt es keinen Selbstbehalt, während andere einen Selbstbehalt von 500 Euro, 1.000 Euro oder 2.000 Euro haben können.  Die Höhe der Selbstbeteiligung kann je nach Art des Tarifs und des Landes, in dem Sie leben, variieren. In der Regel ist der Beitrag bei Tarifen mit einer höheren Selbstbeteiligung niedriger, während er bei Tarifen mit einer niedrigeren Selbstbeteiligung höher ist.

 

So funktionieren Kostenbeteiligungen

Wenn der Versicherer eine Rechnung bezahlt, müssen Sie immer noch einen Teil der von Ihnen in Anspruch genommenen, medizinischen Kosten selbst tragen. Dieser Anteil wird als Kostenbeteiligung bezeichnet. Ihre Kostenbeteiligung ist in der Regel ein Prozentsatz der Gesamtkosten Ihrer gedeckten Krankheitskosten. Nehmen wir an, Ihr Versicherungstarif sieht eine Kostenbeteiligung von 80/20 vor. Das bedeutet, dass Ihre Versicherungsgesellschaft 80 % der  Kosten übernimmt,  und dass Sie 20 % selbst tragen müssen.

Selbstbehalte und Kostenbeteiligungen sind wichtige Bestandteile von Krankenversicherungen. Es ist wichtig zu verstehen, wie sie funktionieren, damit Sie den richtigen Tarif für sich und Ihre Familie wählen können. Wenn Sie Fragen zu Selbstbeteiligungen oder Kostenanteilen haben, wenden Sie sich bitte an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Was ist ein Selbstbeteiligungsgrenze „Out-of-Pocket-Share“?

Der Out-of-Pocket-Maximalbetrag schützt Sie vor hohen Kostenbeteiligungen. Der Out-of-Pocket-Maximalbetrag (OPC) ist der Höchstbetrag der Kostenbeteiligung, den Sie pro Versicherungszeitraum zahlen müssen. Nur die Beträge, die Sie im Zusammenhang mit der Kostenbeteiligung zahlen, unterliegen der Kappungswirkung des Out-of-Pocket-Maximums. Wenn Sie beispielsweise einen OPC von 2.000 $ haben und Ihnen im Laufe eines Jahres eine Kostenbeteiligung von 12.500 $ entsteht, müssten Sie nur für die ersten 2.000 $ aufkommen. Die Versicherungsgesellschaft würde den Restbetrag übernehmen. Wenn Ihre gesamte Kostenbeteiligung für das Jahr 2.000 $ beträgt, müssten Sie für den gesamten Betrag aufkommen, da er Ihre OPC übersteigt.

Ein Beispiel hierfür wäre, wenn Sie eine Police mit einer OPC von 2.000 Euro haben und im Laufe der Behandlung Ihren vollen Kostenanteil von 250.000 Euro erreichen. Ihr voller Anteil wäre 10 % oder 25.000 Euro gewesen, aber da der Out-Of-Pocket-Maximalanteil bei 2.000 Euro liegt, ist das alles, was Sie jemals zu zahlen haben werden.

Dies schützt die Versicherten vor hohen Kosten, da der Versicherer nach Erreichen der maximalen Selbstbeteiligung 100 % der weiteren erstattungsfähigen Kosten übernimmt. Dies gibt den Versicherten einen gewissen finanziellen Schutz und eine gewisse Sicherheit, was vor allem dann wichtig ist, wenn sie sich wegen einer ernsten Erkrankung behandeln lassen.

 

 

 

Beispiele für die Funktionsweise von Selbstbeteiligung und Kostenbeteiligung

Nehmen wir an, Sie haben eine Krankenversicherung mit einer Selbstbeteiligung von 100 Euro und einer Kostenbeteiligung von 10 %. Das bedeutet, dass Sie die ersten 100 Euro Ihrer Gesundheitskosten selbst bezahlen müssen und damach 10 % Ihrer  Gesundheitskosten selbst tragen müssen. Wenn sich also Ihre gesamten Gesundheitskosten auf 1.000 Euro belaufen, müssen Sie 200 Euro selbst zahlen (100 + 10 %).

 

Beispiel 1 – Selbstbeteiligung

Nehmen wir an, Sie haben eine Krankenversicherung mit einer jährlichen Selbstbeteiligung von 350 Euro. Sie haben einen Schadensfall mit einem Wert von 10.500 Euro.
Sobald der Selbstbehalt erreicht ist, übernimmt die Versicherungsgesellschaft alle weiteren Behandlungskosten für diesen Versicherungszeitraum.
Sie brauchen nur 350 Euro zu bezahlen, den Rest zahlt die Versicherungsgesellschaft aus: 10.350 Euro.
In diesem Beispiel ist der Selbstbehalt für diesen Versicherungszeitraum erreicht.

 

Beispiel 2 – Kostenbeteiligung

Schauen wir uns den Fall an:

Schadenwert: 5.000 Euro
Selbstbeteiligung: 0 Euro
Kostenbeteiligung: 10% = 1.000 Euro
Höchstbetrag aus der Tasche: 1.000 Euro

Sie zahlen 500 Euro (10% von 5.000 Euro) und das Unternehmen zahlt 4.500 Euro.

Der Betrag der Kostenbeteiligung unterliegt der Kappungswirkung des Out-of-Pocket-Maximums.
In diesem Beispiel wurden 500 Euro auf den Höchstbetrag von 1.000 Euro für diesen Versicherungszeitraum angerechnet.

 

Beispiel 3 – KOSTENBETEILIGUNG UND AUSSENHÖCHSTBETRAG

In diesem Fall haben wir Folgendes:

Schadenwert: 20.000 Euro
Selbstbeteiligung: 0 Euro
Kostenbeteiligung: 20% = 4.000 Euro
Höchstbetrag den der Versicherte zu Leisten hat: 2.000 Euro

Der Out-of-Pocket-Maximalbetrag schützt Sie vor hohen Kostenbeteiligungen. Sie zahlen nur 2.000 Euro (statt 4.000 Euro) und die Versicherung übernimmt den Rest, also 18.000 Euro.
In diesem Beispiel haben Sie Ihren Selbstbehalt ausgeschöpft, und die Versicherung übernimmt den Rest für diesen Versicherungszeitraum. ( Jahr)

 

 

 

 

Wie Sie die richtige Krankenversicherung für sich und Ihre Familie in Portugal auswählen

Bei der Wahl einer Krankenversicherung in Portugal ist es wichtig, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und die Ihrer Familie berücksichtigen. Sie sollten sich überlegen, welche Art von Versicherungsschutz Sie benötigen und welche Selbstbeteiligung und welchen Kostenanteil Sie bereit sind zu zahlen. Sie können verschiedene Tarife miteinander vergleichen, um herauszufinden, welcher für Sie und Ihre Familie am besten geeignet ist.

Selbstbeteiligung und Kostenbeteiligung sind wichtige Faktoren, die Sie bei der Wahl einer Krankenversicherung berücksichtigen sollten. Überlegen Sie genau, welche Art von Versicherungsschutz Sie benötigen und welche Selbstbeteiligung Sie bereit sind zu zahlen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Was bedeutet das alles für Sie und Ihre Familie, wenn es um die Wahl einer Krankenversicherung in Portugal geht? Es bedeutet, dass es viel zu bedenken und zu berücksichtigen gibt, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Sie müssen sich fragen, welche Bedürfnisse Sie haben, wie viel Sie im Falle eines medizinischen Notfalls aus eigener Tasche zahlen können und ob Sie einen Tarif mit niedrigeren Monatsprämien, aber höherer Selbstbeteiligung und Kostenbeteiligung wünschen oder nicht. Wenn Sie sich nach der Lektüre dieses Artikels immer noch ratlos fühlen und Hilfe bei der Suche nach der richtigen Krankenversicherung für Ihre Bedürfnisse benötigen, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir haben jahrelange Erfahrung darin, Menschen dabei zu helfen, den bestmöglichen Versicherungsschutz für ihre Familien zu finden, und wir würden uns freuen, auch Ihnen helfen zu können.

 

Zusammengefasst:

Der Selbstbehalt ist der Geldbetrag, den Sie als Versicherungsnehmer aus eigener Tasche zahlen müssen, bevor Ihre Krankenversicherung die Kosten übernimmt. Nachdem Sie Ihren Selbstbehalt gezahlt haben, übernimmt Ihre Krankenversicherung in der Regel einen bestimmten Prozentsatz (die „Kostenbeteiligung“) der verbleibenden Kosten für den Rest des Jahres. Der Höchstbetrag für die Selbstbeteiligung schützt Sie vor hohen Kostenbeteiligungen.

In Portugal gibt es viele verschiedene Arten von Krankenversicherungen, so dass es schwierig sein kann, die richtige für Sie und Ihre Familie zu finden. Wenn Sie Hilfe bei der Suche nach der richtigen Versicherung benötigen, ist unser Team von C1 Broker für Sie da. Wir helfen Ihnen dabei, die Tarife zu vergleichen und einen Tarif zu finden, der sowohl Ihren Bedürfnissen als auch Ihrem Budget entspricht. Warten Sie nicht länger, sondern kontaktieren Sie uns noch heute, um weitere Informationen über portugiesische Krankenversicherungen zu erhalten.

 

In sozialen Medien teilen:

Ähnliche Beiträge: